Handwerk gefördert: Kleine Unternehmen investieren kräftig

Kleinere Thüringer Unternehmen haben im letzten Jahr erheblich mehr Fördermittel als 2005 nachgefragt: Die Thüringer Aufbaubank steigerte das zugesagte Fördervolumen im Landesinvestitionsprogramm (LIP) um ein Drittel auf 8,9 Mio. Euro. Die Zahl der bewilligten Anträge stieg um knapp ein Viertel auf 571. Im LIP unterstützt der Freistaat kleinere Unternehmen und Freiberufler, die keine Förderung über die Bund-Länder-Gemeinschaftsaufgabe erhalten können.

"Die Investitionsbereitschaft hat bei kleineren Unternehmen kräftig zugenommen; das gilt insbesondere auch für das Handwerk", sagte der TAB-Vorstandsvorsitzende Matthias Wierlacher. "Wir rechnen in diesem Jahr ebenfalls mit einer hohen Nachfrage nach Investitionsfördermitteln", so Wierlacher weiter.

Die geförderten Unternehmen haben zugesagt, 49 Mio. Euro zu investieren. Mit den Investitionen entstehen 550 neue Arbeitsplätze und 295 Ausbildungsplätze.

Im LIP fördert die Thüringer Aufbaubank Investitionen mit bis zu 25.000 Euro. 45 Prozent der Zuschüsse gehen an Handwerksunternehmen, 15 Prozent an Dienstleister, jeweils 13 Prozent an Handel und Industrie und 11 Prozent an das Gastgewerbe.

Michael Klughardt
- Pressesprecher -
Tel.: 0361/7447-268