neudeli Fellowship - das sind die Fellows im Wintersemester 2018/2019

neudeli Fellows 2018/2019
Das sind die neudeli Fellows des Wintersemesters 2018/2019

Fünf Projekte präsentierten vergangenen Freitag ihre Ideen in der Thüringer Aufbaubank, um in das Fellowship-Programm der Gründerwerkstatt neudeli aufgenommen zu werden. Die Finalistinnen und Finalisten hatten sich bereits im Vorfeld gegen 13 weitere Bewerbungen durchgesetzt. Im Pitch überzeugten alle fünf Projekte und dürfen sich nun über eine individuelle Förderung freuen.

Expertise, Coaching und Budget

Bereits zum achten Mal wurde das neudeli Fellowship vergeben. Die neuen Fellows profitieren auch in diesem Semester von finanzieller Unterstützung und intensiver Betreuung ihrer Gründungsvorhaben durch professionelle Coachings der Projektpartner und -unterstützer. Zudem können die neuen Fellows ab November 2018 in ihre kostenlos zur Verfügung gestellten Arbeitsräume in der Gründerwerkstatt neudeli einziehen. Dort werden die Teams bei der Weiterentwicklung ihrer Ideen unterstützt und zu sämtlichen Gründungsthemen beraten.

Fünf Ideen, die überzeugten

Projekt 1: »IMPROOFME« – Globales Netzwerk für akademisches Korrekturlesen
Promotionsstudentin Friedlind Riedel und ihr Partner Adam Nicholas möchten mit ihrem Start-up »IMPROOFME«, das Korrekturlesen wissenschaftlicher Arbeiten erleichtern. Ein globales Netzwerk für Akademikerinnen und Akademiker,das eine schnelle und direkte Kontaktaufnahme zu Korrekturlese- und Übersetzungsexperten ermöglicht, soll die Lösung sein. Somit lassen mithilfe von »IMPROOFME« für jede Facharbeit Akademikerinnen und Akademiker mit entsprechenden Fähigkeiten finden.

Projekt 2: »Expression-Pad« – Soundeffekte durch Körpereinsatz
Produktdesigner Eric Geißler bietet Musikerinnen und Musikern besondere Ausdrucksmöglichkeiten durch das »Expression-Pad«. Unterschiedlichste Tönen, wie beispielsweise elektronisch verstärkte Musikinstrumente oder Gesang, können durch Einsatz des Körpergewichts auf dem »Expression-Pad« modifiziert und gesteuert werden.

Projekt 3: »MEDINAUT« – Medizin studieren in Austria
Medizin-Student Marijan Topic und Medienmanagement-Student Tobias Mayerhofer haben sich ein gemeinsames Ziel gesetzt: Durch die Online-Lernplattform »MEDINAUT« möchten sie für Studieninteressierte das Aufnahmeverfahren für medizinische Studiengänge in Österreich erleichtern. Sie konnten bereits mit ihrem gedruckten Übungsbuch viele Lernwillige unterstützen und wollen nun online durch Aufgaben und Lernvideos im einfachen und cleanen Stil eine Erweiterung erschaffen.

Projekt 4: »beylos« – die Plattform zur Unternehmensnachfolge für KMU
Tom Beyer, Bauingenieurwesen-Student der Bauhaus-Universität Weimar, und Betriebswirt Hagen Stoklossa sind Gründer des Digital-Beratungsunternehmen »beylos«. Sie möchten eine Plattform schaffen, die den Mittelstand bei der Unternehmensnachfolge unterstützt. Dabei widmet sich »beylos« bei Bedarf sämtlichen betriebswirtschaftlichen Komponenten, sodass sich Unternehmen ganz auf ihre eigentlichen Kernkompetenzen konzentrieren können. Oberstes Ziel von »beylos«, ist dabei der Erhalt der Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen bei gleichzeitiger Sicherung und Schaffung von Arbeitsplätzen.

Projekt 5: »COMIDA« – eine Neuinterpretation der Speisekammer
Produkt- und Industriedesignerin Larissa Siemon entwickelte im Rahmen ihrer Bachelorarbeit an der Bauhaus-Universität Weimar die Idee einer Speisekammer für den modernen Wohnraum – das »COMIDA« Modulsystem. Die Module ermöglichen mithilfe einer innovativen Fertigungstechnik die stromlose Kühlung von Lebensmitteln. Das Konzept von »COMIDA« soll dazu beitragen weniger Lebensmittel zu verschwenden, die oft aufgrund falscher und unübersichtlicher Lagerung verderben.

Über das neudeli Fellowship

Das Fellowship ist ein internes Pre-Seed-Förderprogramm der Bauhaus-Universität Weimar, welches Impulse für innovative Ideen schaffen möchte und sich an Studierende, Alumni sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter richtet. Seit dem Sommersemester 2017 wird die Förderung semesterweise vergeben und hat bereits drei Projekten den Weg zum EXIST-Gründerstipendium geebnet.

Sponsoren & Partner

Das neudeli Fellowship wird unterstützt durch dieSTIFT Thüringen, Meissner Bolte, GRAFE Advanced Polymers, die Stadt Weimar,Ernst & Young, GRUENDELPARTNER, Startnext, BATT Thüringen, Weimar-Werk GmbH,bm-t Beteiligungsmanagement Thüringen GmbH und die Thüringer Aufbaubank.