Endspurt für KfW Award Gründen 2019 - Bewerbung bis 1. August 2019

KfW Award Gründen 2019 - jetzt bewerben
Jetzt noch schnell bewerben: Die KfW Bankengruppe zeichnet junge Unternehmen aus ganz Deutschland aus. Als Preisgeld stehen insgesamt 35.000 Euro zur Verfügung. Teilnehmen können Start-ups aller Branchen ab dem Gründungsjahr 2014. Die Bewerbung ist online bis zum 1. August 2019 möglich.

Jetzt bewerben >>

Aus jedem Bundesland wird eine Landessiegerin oder ein Landessieger prämiert. Aus diesen 16 besten Start-ups wird die Bundessiegerin oder der Bundessieger ermittelt. Prämiert wird das Konzept, das sich mit einer besonders innovativen Idee oder Arbeitsweise erfolgreich am Markt behauptet. Weiterhin wird ein Sonderpreis für Social Entrepreneurship vergeben. Am Abend der Auszeichnung kürt das Auditorium den Publikumsliebling.

KfW Award Gründen 2019 - das gibt es zu gewinnen

Die Landessiegerinnen und -sieger erhalten je 1.000 Euro, die Bundessiegerin oder -sieger einen zusätzlichen Gewinn von 9.000 Euro. Der Sonderpreis ist mit einem Preisgeld von 5.000 Euro verbunden. Der Publikumspreis ist mit weiteren 5.000 Euro dotiert. Zur Vermarktung ihrer Erfolgsgeschichte erhalten alle Preisträgerinnen und Preisträger die Unterstützung einer PR-Agentur.

Die feierliche Auszeichnung findet am 17. Oktober auf der deGUT-Eröffnungsveranstaltung im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie statt. Alle Prämierten sind vom 17. bis 19. Oktober 2019 nach Berlin eingeladen – Hotelaufenthalt und Besuchsprogramm inklusive.

Ausgewählt werden die Preisträgerinnen und Preisträger von einer Jury aus Vertreterinnen und Vertretern der KfW Bankengruppe, Politik, Wirtschaft, Medien Landesförderinstituten sowie Industrie- und Handelskammern. Auch die Thüringer Aufbaubank ist Teil der Jury. Sie bewerten die Geschäftsideen nach ihrem Innovationsgrad und ihrer Kreativität und prüften, ob ein gesellschaftlicher Mehrwert geschaffen wird. Maßgeblich für die Auszeichnung ist auch, wie umweltbewusst die Umsetzung erfolgt und ob Arbeits- und Ausbildungsplätze geschaffen oder erhalten werden.

Unter www.degut.de/erfahrungsberichte erzählen Preisträgerinnen und Preisträger der vergangenen Jahre von ihren Erfahrungen.Altmaier.

Jetzt bewerben >>