Breitbandausbau im Saale-Orla-Kreis startet

Spatenstich Breitbandförderung Saale Orla Den symbolischen Start des Breitbandausbaus im Saale-Orla-Kreis vollziehen im Gymnasium „Am Weißen Turm“ in Pößneck Thomas Fügmann, Rainer Frank, Daniel Knohr, Valentina Kerst, Klara Gutschmidt und Steffen Heerwagen (von links)
Seit drei Jahren wird der Breitbandinfrastrukturausbau im Saale-Orla-Kreis vorbereitet. Nachdem im Dezember 2018 der Vertrag zum Ausbau zwischen der Telekom Deutschland GmbH und dem Landkreis unterzeichnet wurde, beginnt jetzt die Bauphase. Verläuft alles nach Plan, sind die Arbeiten zur flächendeckenden Internetversorgung in den 48 Städten und Gemeinden des Ausbaugebietes bis Ende 2020 abgeschlossen. Dazu müssen im Rahmen des Projektes rund 95 Kilometer Tiefbauarbeiten realisiert sowie ca. 700 Kilometer Glasfaser verlegt werden. Nach Fertigstellung stehen den Endkunden höhere Bandbreiten von mindestens 50 Mbit/s zuverlässig zur Verfügung. Vom Ausbau profitieren insgesamt 3.886 Haushalte, 404 Unternehmen sowie die Klassen von 38 Schulen.

Der symbolische Start des Breitbandausbaus erfolgte nicht zufällig, sondern bewusst gewählt in einer der größten Bildungseinrichtung des Landkreises, dem Gymnasium „Am Weißen Turm“ in Pößneck. Die Schulen des Saale-Orla-Kreises profitieren nämlich in besonderem Maße vom geplanten Breitbandausbau, denn sie erhalten alle einen direkten Glasfaseranschluss (Bandbreiten von 1 Gbit/s) und werden vorrangig erschlossen. Die Telekom Deutschland GmbH stellte den Abschluss der Erschließungsarbeiten für die 38 Schulen noch vor Beginn des neuen Schuljahres 2019/2020 in Aussicht.

Die Gesamtkosten des Projektes belaufen sich auf ca. 12 Millionen Euro, fast 9 Millionen Euro Fördermittel werden dabei von Bund und Land bereitgestellt.

Hier geht es zum Programm Breitbandförderung >>