Soforthilfeprogramm Corona 2020 Wirtschaft

Hinweis

Eine Antragstellung für die Corona-Soforthilfen ist nicht mehr möglich. Die Frist lief bis zum 31. Mai 2020.

Was wird gefördert

Der Zuschuss wird zur Überwindung einer existenzgefährdenden Wirtschaftslage gewährt, die durch die Corona-Krise vom Frühjahr 2020 entstanden ist. Eine existenzgefährdende Wirtschaftslage wird angenommen, wenn die fortlaufenden Einnahmen aus dem Geschäftsbetrieb des Antragsstellers voraussichtlich nicht ausreichen, um die Verbindlichkeiten in den auf die Antragstellung folgenden drei Monaten aus dem erwerbsmäßigen Sach- und Finanzaufwand (bspw. gewerbliche Mieten, Pacht, Leasingaufwendungen,) zu zahlen (Liquiditätsengpass).

Eine Antragstellung für die Corona-Soforthilfen ist nicht mehr möglich. Die Frist lief bis zum 31. Mai 2020.
Wir nehmen Ihren ausgedruckten und signierten Antrag, welchen Sie bis zum 31. Mai elektronisch über das Portal eingereicht haben, noch bis zum 10. Juni 2020 entgegen.
Alle nachträglich eingegangenen Anträge können nicht mehr bearbeitet werden.


Sie haben Fragen zu den Soforthilfen? Wir haben die wichtigsten Antworten zusammengefasst: www.aufbaubank.de/corona-faq

Alle Informationen zur Antragstellung (bitte beachten Sie, dass zur Bearbeitung sowohl der Antrag als auch die Kopie der Gewerbeanmeldung (bei gewerblich tätigen Unternehmen) und die Kopie des Personalausweises (bei Soloselbständigen und Angehörigen freier Berufe) notwendig sind.

Hinweise zur Soforthilfe

Hinweise zur Aufstockung

Wirtschaftszweige


Wer wird gefördert

Antragsberechtigt sind im Haupterwerb tätige Unternehmen, Soloselbständige und Angehörige freier Berufe, die ihre Tätigkeit spätestens am 15.02.2020 aufgenommen haben.

Gefördert werden Unternehmen mit Betriebsstätte in Thüringen mit bis zu 50 Beschäftigten.

Hinweise zur Soforthilfe

Hinweise zur Aufstockung

Wirtschaftszweige

Wie viel wird gefördert

Die Höhe der Soforthilfe ist gestaffelt nach der Zahl der Beschäftigten pro Unternehmen (einschließlich Inhaber*in, Auszubildende können eingerechnet werden) und beträgt jeweils bis zu:

Beschäftigte
(einschließlich Inhaber*in, Auszubildende können eingerechnet werden)
Zuschuss
bis 5 9.000 EUR
6 bis10 15.000 EUR
11 bis 25 20.000 EUR
26 bis 50 30.000 EUR


Hinweise zur Soforthilfe

Hinweise zur Aufstockung

Wirtschaftszweige