Klima Invest - Kommunale Klimaschutzmaßnahmen

Was wird gefördert

Die Förderung zielt ab auf die Verminderung von Treibhausgasemissionen in Thüringen. Ziel der Förderung ist es, Gemeinden, Gemeindeverbände und Landkreise des Freistaats Thüringen bei Maßnahmen, die zur Verminderung von Treibhausgasemissionen bei ihnen direkt oder im Bereich ihrer Gebietskörperschaften beitragen, zu unterstützen. Eine besondere Bedeutung haben dabei Klimaschutzstrategien, Wärmeanalysen und –konzepte sowie die eigene Mobilität und die eigenen Liegenschaften.

Die Kumulation von Mitteln, die im Rahmen dieser Richtlinie bewilligt werden, mit Mitteln des Bundes auf Zuschuss- und Darlehensbasis ist zulässig, wenn beziehungsweise soweit die anderen Förderprogramme die Kumulierung zulassen.

Die Förderung ist auch als Ergänzung entsprechender Förderungen des Bundes vorgesehen, um Anreize zur Inanspruchnahme insbesondere

  • der Richtlinie des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit zur Förderung von Klimaschutzprojekten in sozialen, kulturellen und öffentlichen Einrichtungen (Kommunalrichtlinie im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative)
  • des Programms 432 der Kreditanstalt für Wiederaufbau – Energetische Stadtsanierung – Zuschüsse für integrierte Quartierskonzepte
  • der Richtlinien des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie zur Förderung von Maßnahmen zur Nutzung erneuerbarer Energien im Wärmemarkt
  • und weiterer Förderprogramme
zu schaffen.


Gegenstand der Förderung

  • Einstiegspaket: externe Leistungen zur Vorbereitung und Durchführung von Einstiegsberatungen sowie Vergabeverfahren zum Klimaschutz, Öffentlichkeitsarbeit zum Klimaschutz, Kofinanzierung von Energieberatungen für Gebäudeeigentümer vor Ort sowie aus der Einstiegsberatung abgeleitete nachfolgende Einzelmaßnahmen unterhalb der Grenze von 7.500 EUR zuwendungsfähige Ausgaben.
  • Erstellung von THG Minderungskonzepten, insbesondere Klimaschutzkonzepte sowie Klimaschutzteilkonzepte zur nachhaltigen Mobilität, zu erneuerbaren Energien, zur Wärmenutzung und zu Liegenschaften.
  • Erstellung von Konzepten zur energetischen Modernisierung von Gebäuden und Straßenbeleuchtung im Eigentums des Antragstellers.
  • Kompetenzaufbau in Form von Beratung, Bildung und Weiterbildung sowie Einführung von Energie- und Klimaschutz-Managementsystemen, wie z. b. kommunales Energiemanagement oder European Energy Award.
  • Gebäudetechnische Investitionen im Bereich kommunaler Liegenschaften, die der THG Minderung und der Energieeinsparung dienen.
  • Investitionen in E-Mobilität im Bereich der kommunalen Fuhrparke.

Wer wird gefördert

Zuwendungsempfänger sind Gemeinden, Gemeindeverbände, Zweckverbände und
Landkreise des Freistaats Thüringen.

Wie viel wird gefördert

Die Zuwendungen werden im Rahmen einer Projektförderung in Form von nicht rückzahlbaren Zuschüssen als Anteilsfinanzierung, bei der Förderung von Einstiegspaketen als Festbetragsfinanzierung gewährt.

Die Förderkonditionen lauten:

Fördergegenstand

Fördersatz

Maximale Zuwendung

Einstiegspaket

100 %

7.500 EUR

THG-Minderungskonzepte

40 %

-

Energetische Modernisierungskonzepte

40 %

-

Beratung, Bildung, Weiterbildung

80 %

-

Gebäudetechnische Investitionen

40 %

80.000 EUR

Investitionen in E-Mobilität

40 %

15.000 EUR

Die zuwendungsfähigen Ausgaben je Vorhaben müssen mindestens 7.500 EUR betragen (mit Ausnahme des Fördergegenstandes zum Einstiegspaket).