Förderung von Vorhaben zur Entwicklung von Natur und Landschaft

Hinweis

Am 01.12.2018 ist eine Änderung der ENL-Richtlinie in Kraft getreten. Die Änderungsrichtlinie wurde im Thüringer Staatsanzeiger vom 17.12.2018 (ThürStAnz Nr. 51/2018 S. 1629) veröffentlicht. Eine Lesefassung der aktualisierten Richtlinie finden Sie unter Downloads.
Nachfolgend sind die wesentlichen Änderungen aufgeführt:

  • Anhebung der Bagatellgrenze von 5.000 EUR auf 25.000 EUR: Diese Anhebung der Bagatellgrenze galt bereits für den Teil ELER seit Genehmigung des Entwicklungsplans ländlicher Raum (EPLR) im Jahr 2017 durch die EU-KOM. Nunmehr gilt die neue Bagatellgrenze einheitlich sowohl für den ELER- als auch für den EFRE-Teil;
  • Möglichkeit zur Aufbringung des Eigenanteils durch Spenden und Stiftungsmittel für gemeinnützige Vereine und Organisationen;
  • Vereinfachung der Vergaberegelungen: Für nicht öffentliche Vorhabensträger reicht zukünftig im Regelfall die Einholung von drei Angeboten aus. Zudem kann nun eine Direktvergabe erfolgen, soweit der Auftragswert des Einzelloses unter 1.000 EUR liegt.

Mitteilung der EU-KOM:

Die De-Minimis-Beschränkung entfällt für Vorhaben nach den Nrn. 2.1 bis 2.3 und den Nrn. 2.5 bis 2.9 (siehe hierzu Schreiben des TMUEN vom 19.08.2016: "Beschluss der Europäischen Kommission zum beihilferechtlichen Verfahren" unter Downloads).

Bitte beachten Sie, dass ab sofort eine Antragstellung nur noch über das Online-Portal möglich ist.
Sie sparen Zeit und können sich jederzeit über den aktuellen Stand Ihres Fördervorhabens informieren. Durch die Portalnutzung wird neben der Bearbeitung Ihrer Abrufanträge/ Verwendungsnachweise auch die Kommunikation mit der Thüringer Aufbaubank für Sie wesentlich komfortabler. Zum Portal




Was wird gefördert

Gefördert werden können im Teil ELER:

  • Erstellung und Aktualisierung von Plänen, Studien und Konzepten in Zusammenhang mit dem Management in Natura 2000-Gebieten und anderen Gebieten mit besonderer Naturausstattung.
  • Investitionen zur Erhaltung, Wiederherstellung und Entwicklung von Lebensräumen, Durchführung von Biotopverbund- und Artenschutzprojekten, Schaffung von grünen Infrastrukturen.
  • Investitionen zur Stärkung der Vielfalt und Eigenart der Landschaft.
  • Investitionen zur In-Wert-Setzung von Produkten der Landschaftspflege.
  • Investitionen zur Entwicklung von Schutzgebieten hinsichtlich Besucherlenkung und –information, Schaffung von Besuchereinrichtungen und Naturerlebnisangeboten.
  • Aktionen zur Sensibilisierung für Naturschutzbelange: Beratungs-, Planungs- und Koordinierungsleistungen im Zusammenhang mit der Flächennutzung, Aus- und Fortbildungsmaßnahmen von zertifizierten Natur- und Landschaftsführern, Durchführung von Informationsveranstaltungen, Ausstellungen und Aktionstagen, Erstellung von Informationsmaterialien.
Gefördert werden können im Teil EFRE:

  • Verbesserung der Planungsgrundlagen für NATURA 2000-Gebiete durch Erstellung und Überarbeitung von Managementplänen einschließlich der dafür notwendigen Grundlagenerhebung, soweit der Schwerpunkt des Planungsgebietes im Hochwasserrisikogebiet, im Umfeld von Fließgewässern oder in den Stadtgebieten von Erfurt, Jena oder Gera liegt.
  • Renaturierung und Vernetzung von Lebensräumen sowie Maßnahmen zur Sicherung der biologischen Vielfalt (einschließlich Maßnahmenplanung), soweit der Schwerpunkt der Maßnahmen in einem Hochwasserrisikogebiet liegt oder das Vorhaben sich schwerpunktmäßig auf Fließgewässer bezieht.
  • Renaturierung und Vernetzung von Lebensräumen, Maßnahmen zur Sicherung der biologischen Vielfalt sowie Schaffung von stadtnahen Erholungsräumen und grünen Infrastrukturen (einschließlich Maßnahmenplanung), soweit der Schwerpunkt des Vorhabens in den Stadtgebieten von Erfurt, Jena oder Gera liegt.

Wer wird gefördert

Gefördert werden natürliche und juristische Personen des öffentlichen und privaten Rechts.

Wie viel wird gefördert

Die zuwendungsfähigen Ausgaben werden anteilig mit einem Zuschuss gefördert:

  • 100 % bei Vorhaben, die sich auf den Erhalt oder die Verbesserung von Arten, Lebensraumtypen oder Biotopen beziehen, die in Stufe 1 der Bedeutung für den Arten- und Biotopschutz im Freistaat Thüringen aufgeführt sind,
  • 90 % bei Vorhaben im Zusammenhang mit Schutzgebieten (NATURA 2000-Gebiete, Nationale Naturlandschaften, Naturschutzgebiete, Geschützte Landschaftsbestandteile, Naturdenkmale) oder dem Grünen Band, soweit sie dem Schutzzweck dienen,
  • 90 % bei Vorhaben, die sich auf den Erhalt bzw. die Verbesserung von Arten, Lebensraumtypen oder Biotopen beziehen, die in Stufe 2 der Bedeutung für den Arten- und Biotopschutz im Freistaat Thüringen aufgeführt sind,
  • 80 % bei sonstigen Vorhaben.
Zuwendungshöhe minimal 25.000 EUR, maximal 1.000.000 EUR.


Thüringen Natur - Vorfinanzierung für gemeinnützige Vereine und Organisationen

Thüringen-Natur

Gemeinnützige Vereine und Organisationen können mit unserem Programm „Thüringen-Natur“ bis zu 80 % des bewilligten Zuschusses, maximal 750.000 EUR vorfinanzieren.
Informationen zum Thüringen-Natur-Darlehen finden Sie in unserem Informationsblatt, der Antrag steht als Download zur Verfügung.

Jetzt Antrag herunterladen »

Den Zinssatz für das Darlehen können Sie dem Konditionentableau entnehmen.
Der Zinssatz für das Darlehen wird zum Zeitpunkt der Zusage festgelegt.

Downloads

Richtlinie / Anwendungshinweise

Projektskizze

Antrag

Abruf

weitere Formulare und Hinweise

Verwendungsnachweis

Ergänzende Regelungen bei der Gewährung von Zuschüssen aus dem EFRE

Formulare Thüringen-Natur-Darlehen