Platte mit Penthouse

Wohnungsbau: Erfolgsgeschichte Platte mit Penthouse
Mitten in Arnstadts Zentrum befindet sich ein kleines Plattenbaugebiet aus den 1980er Jahren. Historische Bausubstanz wurde seinerzeit abgebrochen, um moderne Wohnungen zu errichten. Inzwischen hat sich vieles verändert und der DDR-Plattenbau hat seine Attraktivität verloren. Einige Zeit wurde um die Zukunft dieser 226 Wohnungen „An der Weiße / Töpfengasse“ gerungen, bis schließlich 2016 der Startschuss zur Grundsanierung der ersten vier Eingänge mit 41 Wohnungen und 2.378 Quadratmetern Wohnfläche fallen konnte. Die Entwürfe des Architektenteams „die planer“ aus Arnstadt fanden Zustimmung und mithilfe der Thüringer Aufbaubank und des durch den Freistaat aufgelegten Innenstadtstabilisierungsprogramms wurden umfassende Baumaßnahmen durchgeführt.



Mit dem Rückbau des Drempelgeschosses auf zwei Häusern eröffnete sich die Möglichkeit, zwei frei finanzierte Penthouse-Wohnungen an dieser Stelle neu zu errichten. Ein Aufzugseinbau und die großzügige Neugestaltung des Eingangsbereiches ermöglichen den barrierefreien Zugang zu 13 Wohnungen, darunter auch zwei rollstuhlgerechte Wohnungen. Durch Grundrissveränderungen, zeitgemäße Erneuerung der Heizungs-, Sanitär- und Elektroinstallationen und -ausstattungen, den Einbau moderner Fenster und Türen sowie die Anbringung eines Wärmedämmverbundsystems entstanden attraktive Wohnungen. Ebenso trägt die Vergrößerung der ursprünglichen Balkone, zum Teil auch die Verglasung von Balkonen, beträchtlich zur Verbesserung der Wohnqualität in Arnstadts Innenstadt bei.

Die WBG Arnstadt plant nun, mithilfe der Förderprogramme des Freistaates Thüringen, auch alle anderen Wohnungen in diesem Gebiet abschnittsweise durch Umbau, Instandsetzung und Modernisierung in attraktiven modernen und bezahlbaren Wohnraum zu verwandeln.



Fakten zu Arnstadt: Schon gewusst?

Arnstadt hat mit seinen 27.800 Einwohnern eine Bevölkerungsdichte von 260 Einwohnern je Quadratkilometer. Die Stadt besitzt einen gut restaurierten historischen Stadtkern mit teilweise erhaltener Stadtmauer. Die Entfernung zum Flughafen Erfurt Weimar beträgt etwa 20 Kilometer. Arnstadt liegt im Thüringer Technologiedreieck Erfurt – Jena – Ilmenau. Das Industriegebiet „Erfurter Kreuz“ befindet sich in unmittelbarer Nähe zu Arnstadt. Es bildet gemeinsam mit den Gewerbe- und Industriegebieten von Thörey, Arnstadt Nord und Rudisleben einen Industriestandort mit rund sechs Quadratkilometern Größe, an dem in ungefähr 100 Firmen insgesamt mehr als 8.000 Menschen beschäftigt sind und perspektivisch etwa 12.000 Menschen beschäftigt sein werden.