Dürrehilfe 2018

Hinweis

Einreichung von vollständigen Förderanträgen:

bis 02.11.2018 (Es gilt der Posteingang in der Bewilligungsstelle.)

Die Anlagen 2 bis 7 wurden überarbeitet, insbesondere Futterbau Anlage 3 und 3a. Bitte verwenden Sie nur die aktuelle Version Stand 19.10.2018!

Den vorläufigen Entwurf der Richtlinie finden Sie unter Downloads.


Häufig gestellte Fragen zur Dürrehilfe 2018 - aktualisiert am 19.10.2018

Was wird gefördert

Mit der Dürrehilfe 2018 sollen durch die Dürresituation im Jahr 2018 in der Existenz gefährdete Unternehmen der Landwirtschaft unterstützt werden.

Die Thüringer Landesregierung legt dazu eine Richtlinie zum Ausgleich der Schäden auf Grund der Dürre 2018 auf, welche nach Bestätigung hier veröffentlicht wird. Basis ist eine Bund-Länder-Vereinbarung (die Dürrehilfe wird zu 50 % vom Bund und zu 50 % vom Freistaat finanziert).


Ansprechpartner
Thüringer Aufbaubank
Bereich Agrarförderung, Infrastruktur, Umwelt
Abteilung Agrarförderung
Gorkistr. 9
99084 Erfurt

Bärbel Beetz und Team
Email: baerbel.beetz@aufbaubank.de Tel. 0361/7447-181
Tilo.Meleschko@aufbaubank.de Tel. 0361/7447-661




Wer wird gefördert

Landwirtschaftliche Unternehmen mit Betriebssitz in Thüringen, unbeschadet der gewählten Rechtsform, die in der Primärproduktion landwirtschaftlicher Erzeugnisse einschließlich Imkerei und Wanderschäferei tätig sind und die im Sinne des Anhang I der VO (EU) Nr. 702/2014 Kleinstunternehmen, kleine oder mittlere Unternehmen (KMU) sind.


Wie viel wird gefördert

Es wird ein Zuschuss in Höhe von bis zu 50% des Schadens gewährt.

Der Gesamtschaden wird um Versicherungszahlungen für Ernteausfälle, zweckgebundene Hilfen Dritter und aufgrund der Dürre nicht entstandene Kosten vermindert.

Der erstattungsfähige Betrag je Unternehmen muss mehr als 2.500 EUR und kann höchstens 500.000 EUR betragen.